Thesenpapier der Jungen Union

Stadt & Land -
Gemeinsam erfolgreich!

Ein gemeinsames Thesenpapier der Kreisverbände der Jungen Union aus Bautzen, Dresden, Meißen und Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, erstellt am 10.10.2015

Die Bevölkerungsprognosen zeigen, dass zukünftig immer mehr Sachsen in den Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz wohnen werden. Hingegen verlieren die Landkreise viele junge Menschen ihre Heimatorte in Richtung dieser Großstädte. Die Junge Union Bautzen befürchtet, dass diese Entwicklung unseren Landkreis vor große Probleme stellen wird. Wer wird in Zukunft noch Verantwortung in Vereinen und Initiativen, im Ortschafts- oder Stadtrat, kurz: für unsere Gesellschaft übernehmen? Zusammen mit den JU Kreisverbänden Dresden, Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge haben wir überlegt, wie wir gegen diese Entwicklung steuern können.

Unsere wichtigsten Forderungen sind:

Kultur

- Kulturelle Vielfalt verstärkt im Landkreisraum fördern!
- Eine nachhaltige Anerkennung ehrenamtlichen Engagements: Geld nicht in Urkunden, sondern in die Ausstattung von Vereinen investieren!
- Mehr projektbezogene Förderung kulturellen Engagements!

Infrastruktur und Wirtschaftsförderung

- Politik und Verwaltung sollen auf allen Ebenen intensiv zusammenarbeiten um sächsische Projekte im Bundesverkehrswegeplan prominent zu platzieren
- Ausbau der Straßeninfrastruktur im Freistaat konsequent umsetzen
- Schienenverbindungen Berlin-Dresden-Prag und Nürnberg-Chemnitz-Dresden-Breslau schnellstmöglich in Hochgeschwindigkeitstrassen umbauen
- ÖPNV-Angebot weiter verbessern und Zweckverbände zur weiteren verbesserten Zusammenarbeit bringen
- Breitbandausbau in Sachsen mit ausreichenden Mitteln versehen, um Ziel von 50Mbit/s bis 2018 doch noch einhalten zu können
- Bürgermeister und Stadträte über Möglichkeiten und Potentiale von Breitbandinfrastruktur und digitalen Geschäftsmodellen informieren
- Erhöhung des Drucks auf die Kommunen bei der Umsetzung des Ausbaus durch eine aktuelle und transparente Übersicht der Antragsstellung
- weiterhin aktives Standortmarketing betreiben

Innere Sicherheit

- Den Stellenabbau bei der sächsischen Polizei beenden.
- Evaluation der Personalstärke, die die Polizei zur Ausführung ihrer Aufgaben benötigt, vorantreiben: Dabei soll eine ausreichende Reserve (Bereitschaftspolizei) vorgehalten werden, die den Anforderungen einer kurzfristigen und starken Mehrfachbelastung personell gerecht wird.
- Eigenverantwortlichkeit der Reviere vor Ort stärken.
- Ausreichende Sicherstellung der ureigenen Aufgaben der Prävention, sowie verstärkter Opferschutz plus die entsprechende Betreuung der Kriminalitätsopfer.
- Polizeipräsenz verstärken: Konsequent mehr Streifenwagen vor Ort, um das Sicherheitsbedürfnis der Menschen zu steigern und die gefühlte Sicherheit vor Ort zu erhöhen, denn Polizisten gehören auf die Straße und nicht in die Amtsstuben.

Hier kannst du das komplette Thesenpapier als pdf herunterladen:
Stadt und Land - Gemeinsam erfolgreich

Abschließend ein paar Schnappschüsse:

« Newsletter der Jungen Union Bautzen 39. Landestag der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien »